Formen

Durch Erwärmung werden Thermoplaste weich und lassen sich verformen. Das Tempern von Acrylglas geschieht etwa bei 80°C. Molekülketten werden dabei verschoben und ordnen sich neu an, was die Spannungen im Material abbaut. Dies ist beispielsweise wichtig, wenn hohe Spannungen durch Verklebung und/oder Verformung ins Material kommen. Auch wenn Platten kalt gebogen werden, bleiben sie nach dem Tempern in etwa im erzwungenen Radius.

Beim Umformen von PLEXIGLAS® unterscheidet man 4 Arten der Verformung.

  • Abkanten

    Beim Abkanten wird der thermoplastische Kunststoff linear entlang eines Heizdrahtes erwärmt, bis er sich biegen lässt. Nun wird das Material bis zu 180° gebogen und abgekühlt. So können folgende Produkte hergestellt werden:

    Eine lineare Abkantung erfolgt bis 6 mm Stärke und 2200 mm Länge. Längere und stärkere Platten können am Strahler gebogen werden.

    Vorsicht: Bei langen Winkeln mit kurzen Schenkeln neigt das Material dazu, sich zu verkrümmen! In diesem Fall könnte der Winkel auch geklebt werden. Wir beraten Sie hier gerne individuell!

  • Biegen

    Je nach Materialstärke, Erwärmungsbereich und Form sind beim Biegen Radien bis ca. 80 mm möglich. Ab 8 mm Materialstärke sollten Sie PLEXIGLAS® am Strahler biegen. Durch den breiten Streifen, entlang dem das Material erwärmt wird, entsteht ein größerer Radius und es entstehen keine Quetschfalten. Diese Methode eignet sich besonders für dicke Platten, aus denen beispielsweise Möbel, wie Tische oder Podeste, gefertigt werden.

    Das Biegen von Acrylglas eignet sich für schöne runde Formen:

    • Möbel
    • Couchtische
    • Podeste
    • Messebau
    • Ausstellungen
    • Zur Produktpräsentation
  • Erwärmen

    Schaffen Sie die dritte Dimension! Das zu bearbeitende Material wird gänzlich auf ca. 170°C erwärmt und dadurch biegsam. Aus diesem Grund muss das Modell hitzebeständig und glatt sein. Zur Vermeidung von Abdrücken wird es mit weichem Handschuhstoff überzogen. So können große Platten mit bis zu 2 x 3 Meter dreidimensional geformt werden.

    • Halbschalen
    • Freiformen
    • Biegeteile
  • Blasen

    Das erhitzte Material wird auf den Blastisch gelegt, luftdicht festgeklemmt und danach bis zur gewünschten Form aufgeblasen. In unserem heißen Ofen ist genug Platz, selbst für ganze Platten mit 2050 x 3050 mm.

    Beim Blasen wird das Acrylglas im Ofen erwärmt, zwischen eine Platte und einen Ring eingespannt und dann von unten mit Druckluft bis zur gewünschten Stichhöhe geblasen. Bei ca. 180°C wird PLEXIGLAS® weich wie Leder und lässt sich wunderbar über ein Modell in die gewünschte Form bringen! Diese Modelle fertigen wir meist selbst an, können aber auch beigestellt werden.

    Diese Methode eignet sich hervorragend für Endprodukte wie:

    • Kuppeln
    • Halbkugeln mit und ohne Flansch