Wissenswertes

Als Experte mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Verarbeitung von PLEXIGLAS® Acrylglas wissen wir, mit unseren Materialien richtig umzugehen. Daher haben wir hier nützliche Tipps und wichtige Informationen für Sie zusammengestellt:

  • Schutzfolie

    Die PE-Schutzfolie sollte möglichst bis zur endgültigen Verwendung auf dem Acrylglas verbleiben. Daher liefern wir unsere Produkte ebenfalls mit der Folie aus. Achtung: Diese ist nicht UV-beständig und kann sich bei ungünstiger Lagerung in der Sonne lösen oder sogar „festfressen“.

  • Reinigung und Pflege von PLEXIGLAS® Acrylglas

    Für die tägliche Reinigung genügt klares Wasser und ein feuchtes Tuch. Nachwischen mit einem antistatischen Kunststoffreiniger beugt neuerlicher Verschmutzung durch Staub vor. Dieser wird mit einem sauberen, weichen Tuch aufgebracht – nicht trockenreiben!

    Antistatischer Kunststoffreiniger ist bei uns erhältlich. Wasserränder, Fett- und Seifenreste lassen sich mühelos mit warmem Wasser, dem etwas Spülmittel zugesetzt ist, und einem feuchten Tuch entfernen.

    Ebenso können Sie Wundbenzin (benzolfrei!) verwenden. Bei Kalkablagerungen hat sich verdünnte Essigessenz als Reinigungsmittel bestens bewährt.

    Feine Kratzer können durch Acrylglas-Polierpasten und ein weiches Tuch beseitigt werden.

  • Was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten

    – Trockenes Abreiben, um die Oberfläche nicht zu zerkratzen

    – Scheuernde oder lösungsmittelhaltige Putzmittel (Cif, Aceton, Nitro, Glasreiniger)

    – Weichmacher, Schraubensicherungskleber

    – Temperaturen über 70°C (XT) bzw. 80° (GS)

  • Acrylglas Kratzer entfernen

    Kleine Kratzer können mit einer Hand-Polierpaste selbst entfernt werden, bei tiefen Kratzern sind wir gerne behilflich!

  • Wärmedehnung / Montage

    Acrylglas hat eine Wärmedehnung von 0,7 mm/m/10°C. Beachten Sie daher besonders für den Außenbereich 5 mm je Laufmeter von -20 bis +50°C einzurechnen. Bei der Montage sollten Sie berücksichtigen, entweder „nur“ zu Klemmen oder beim Schrauben entsprechend größere Bohrungen vorzunehmen. Das Klemmen mit Beilagscheiben ist eine empfohlene Lösung, die eine Ausdehnung des Materials ermöglicht.

  • Unverträglichkeiten

    Die meisten Probleme machen Lösemittel und Weichmacher, hier noch eine Liste der chemischen Beständigkeiten.